Prof. Dr. Manfred Engel
Neuere Deutsche Literatur, Saarbrücken

 

Kontakt

 

Prof. Dr. Manfred Engel
Institut für Germanistik
Universität des Saarlandes

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.uni-saarland.de/fak4/fr41/Engel/
Forschungsprofil: www.culturaldreamstudies.eu/manfred-engel

 

 

Zur Person

 

Manfred Engel ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes und Experte für die Kulturgeschichte des Traums. Wichtige Veröffentlichungen: Bernard Dieterle/M. Engel (Hg.): The Dream and the Enlightenment/Le Rêve et les Lumières. Paris 2003; Traumtheorie und literarische Träume im 18. Jahrhundert. Eine Fallstudie zum Verhältnis von Wissen und Literatur, in: Scientia Poetica 2 (1998), 97-128; Traumnotat, literarischer Traum und traumhaftes Schreiben bei Franz Kafka. Ein Beitrag zur Oneiropoetik der Moderne, in: Bernard Dieterle (Hg.): Träumungen. Traumerzählungen in Literatur und Film. St. Augustin 1998, 233-262; Kulturgeschichte/n? Ein Modellentwurf am Beispiel der Kultur- und Literaturgeschichte des Traumes, in: KulturPoetik 10 (2010), 153-177. Gemeinsam mit B. Dieterle leitet er das ICLA Research-Committee: www.dreamcultures.org.

 

 

Von der ‚longue durée‘ der Naturphilosophie in der deutschen Traumtheorie zwischen 1850 und 1900

 

Anders als in England und Frankreich bleibt in Deutschland die durch den Idealismus (re-)etablierte Naturphilosophie auch in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts erstaunlich prägend – selbst dort, wo die szientistische Wende eigentlich bereits vollzogen zu sein scheint. Für die Traumtheorie kann dies an einer Reihe ausgewählter traumtheoretischer Schriften gezeigt werden. Ausgangspunkt bildet die romantische Traumtheorie, die am Beispiel von Carus kurz vorgestellt werden soll. Deren Fortwirken soll gezeigt werden an: Eduard von Hartmann, Philosophie des Unbewußten (1869); Carl Freiherr Du Prel, Oneirokritikon. Der Traum vom Standpunkt des transcendentalen Idealismus (1869); Johannes Volkelt, Die Traumphantasie (1875); Carl Binz, Über den Traum (1878); Paul Wilhelm Radestock, Schlaf und Traum. Eine physiologisch-psychologische Untersuchung (1879).